Diagnose Therapie versorgung

 

 

Zahnerkrankungen und zahnmedizinische Massnahmen

Ein gesundes Gebiss trägt zur Lebensqualität erheblich bei. Leider leider viele Menschen unter Zahnproblemen, obwohl die moderne Zahnpflege und Zahnmedizin hervorragende Kenntnisse und Möglichkeiten zur Vorbeugung und Behandlung hat.

Zahnerkrankungen - Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Zahnerkrankungen sind sehr weit verbreitet. Sie betreffen jedes Lebensalter und können schon in der Kindheit auftreten. Die Ursachen sind sehr vielfältig. Schlechte Zahnpflege, aber auch Erkrankungen der Mund- und Kieferregion können für Zahnerkrankungen ursächlich sein. Sehr häufig liegen die Gründe allerdings in einer unsachgemäßen oder ungenügenden Zahnpflege. Auch der übermäßige Konsum von Produkten, die weißen Zucker enthalten, von zuckerhaltigen Getränken und von Fastfood schädigt die Zähne. Durch eine permanent schlechte Zahnpflege können sich Erkrankungen wie Karies oder Parodontose bilden. Im schlimmsten Falle droht der Verlust des Zahnes.

Behandlung von Zahnerkrankungen

Zahnerkrankungen werden von einem Zahnarzt oder einem Kieferorthopäden behandelt. Dabei ist der Kieferorthopäde für Operationen und Fehlstellungen der Zähne verantwortlich, während der Zahnarzt die Prophylaxe, die Behandlung von akuten Erkrankungen und die Anpassung von Zahnprothesen im Falle eines Zahnverlusts übernimmt. Es gibt jedoch auch Erkrankungen, bei denen Zahnarzt und Kieferorthopäde Hand in Hand miteinander arbeiten. Die meisten Eingriffe und Operationen im Bereich des Mundes und der Zähne können ambulant durchgeführt werden. Bei schweren Erkrankungen, zu denen Brüche im Bereich des Kiefers oder Krebserkrankungen zählen, ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Hier arbeiten Fachärzte verschiedener Fachrichtungen Hand in Hand. Operationen werden in der Regel von einem Chirurgen geleitet, der sich in der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie qualifiziert hat.

Prophylaxe und Therapie beim Zahnarzt

Gesunden Patienten wird geraten, den Zahnarzt etwa alle sechs Monate zum Zwecke der Prophylaxe aufzusuchen. Der Zahnarzt überprüft die Zähne auf Karies, er untersucht das Zahnfleisch und nimmt auf Wunsch eine professionelle Zahnreinigung und die Entfernung von Zahnstein vor. Nach der Reinigung kann eine Versiegelung der Zähne vorgenommen werden. Dies wird vor allem im Jugendalter empfohlen, wenn die bleibenden Zähne vollständig durchgebrochen sind. Durch die Versiegelung kann sich nicht so schnell Karies bilden. Eine intensive Pflege der Zähne ist dennoch notwendig, wenn die Zähne lange optisch schön und gesund bleiben sollen.
Wenn der Zahnarzt während der Prophylaxe kleine Stellen findet, kann er diese sofort schließen. Dies gelingt dank modernster Methoden schmerzfrei. Der Zahn kann erhalten werden und die Füllung ist an die natürliche Farbe des Zahnschmelzes angepasst. Sie ist nicht sichtbar, die Bildung von Karies wird eingedämmt und der Zahn wird in seiner natürlichen Form erhalten. Wenn eine sehr gute Zahnpflege betrieben wird, ist es ausreichend, wenn der Zahnarzt zweimal im Jahr aufgesucht wird. Sollten jedoch Schmerzen auftreten, sollte mit dem Besuch beim Zahnarzt nicht lange gewartet werden.

Behandlung von Beschwerden

Akute Beschwerden in Form von Zahnschmerzen oder Einschränkungen in der Beweglichkeit des Kiefers werden vom Zahnarzt ohne Termin als Notfallbehandlung durchgeführt. Dabei ist die Eindämmung der Schmerzen das wichtigste Ziel. Dazu forscht der Zahnarzt nach der Ursache. Wenn nicht ein Unfall oder eine Erkrankung für die Schmerzen verantwortlich sind, untersucht der Arzt die Zähne auf Karies. Mithilfe einer Röntgenuntersuchung können die Nerven sichtbar gemacht werden. Sollte sich eine Entzündung im Zahnbett festgesetzt haben, wird zunächst mit Antibiotika behandelt. Die eigentliche Behandlung am Zahn kann der Zahnarzt erst dann vornehmen, wenn sich die Entzündung zurückgebildet hat. Für die Einleitung einer Therapie gibt es verschiedene Möglichkeiten. Der Zahnarzt kann den Nerv ziehen und den Zahn mit einer Füllung verschließen. Um Zähne zu retten, die sich sichtbar im Frontbereich des Mundes befinden, kann bei einer Entzündung eine Wurzelspitzenresektion durchgeführt werden. Der Zahnarzt wird den gesamten Zahn nur dann entfernen, wenn es keine Möglichkeit zur Erhaltung des Zahnes gibt.

Zahnersatz durch Prothesen und Implantate

Der Ersatz eines fehlenden Zahnes durch eine Zahnprothese galt für einen langen Zeitraum als Standard. Dies hat sich mittlerweile verändert, denn die Prothese gilt in der modernen Zahnmedizin nicht mehr als zeitgemäß. Durchgesetzt haben sich Implantate, die im Kiefer verschraubt werden. Diese können eine Zahnkrone halten, und so wird der natürliche Zustand des Gebisses wiederhergestellt.
Wenn Patienten das Setzen eines Implantats ablehnen oder diese Art der Therapie nicht möglich ist, komme moderne Prothesen zum Einsatz, die fest im Kiefer verankert werden und die verbliebenen natürlichen Zähne nicht beeinträchtigen. Da es im Bereich des Zahnersatzes eine Vielzahl an Behandlungsmöglichkeiten gibt, ist eine vorherige umfassende Beratung durch den Zahnarzt sehr wichtig.

Q & A

Frage: Was hat die Ernährung mit der Zahnpflege zu tun?

Nahrungsreste im Mundbereich bilden die Grundlage für Karies. Daher sollte nach Möglichkeit nach jeder Mahrzeit das Gebiss gereinigt und von Speiseresten befreit werden.

 

Über Uns

Durch frühzeitige Erkennung können Sie sich vor Augenerkrankungen wie Glaukom,Altersabhängiger Makuladegeneration und diabetischer Retinopathi schützen.

Augendiagnostikcenter sind Apparategemeinschaften von Augenärzten und haben das Ziel, sich gemeinsam im Netzwerk auf innovative Diagnostik stützen zu können. Es liegen ausführliche Beschreibungen der Krankheitsbilder wie auch der Diagnosemethoden vor.

Sie finden hochmoderne Möglichkeiten zur Augendiagnose in Ihrer Nähe. Bitte sprechen Sie Ihren Arzt an. Auch im Bereich der Kiefer- und Zahnmedizin gibt es regional hervorragende Fachärzte, Kliniken und Behandlungszentren. Bitte fragen Sie Ihren Arzt oder Zahnarzt.

Anfragen richten Sie bitte per Email an badcinfo4@ gmail.com oder nutzen Sie das Formular (vorübergehend deaktiviert)